Für ausgegrenzte Mütter und Väter

Betten-Datenbank im Verein "Väteraufbruch für Kinder e.V." bietet Übernachtungsmöglichkeiten für umgangsberechtigte Väter und Mütter nach der Trennung

Sie sind Mutter oder Vater, leben von Ihren Kindern getrennt, haben aber ein Umgangsrecht mit ihnen und zu wenig Geld für teure Hotelzimmer? Dann hat der gemeinnützige Verein "Väteraufbruch für Kinder" ein starkes Angebot für Sie: eine Betten-Datenbank, jetzt auch online.

Thomas Opitz, selbst Trennungsvater und Gründer der Betten-Datenbank im "Vafk e.V.", weiß, wie wichtig es ist, dass Kinder ihre beiden Elternteile auch nach der Trennung regelmäßig sehen. Aber leider hat schon nach nur zwei Jahren die Hälfte der nicht mit ihren Kindern zusammen lebenden Elternteile jeden Kontakt zu den Kindern verloren.

Nicht immer sind Elternstreitigkeiten der Grund. Oftmals sind große Entfernungen und das Fehlen bezahlbarer Übernachtungsmöglichkeiten das Haupthindernis. Hier sieht Thomas Opitz das Angebot seiner Betten-Datenbank. Für die Gestaltung einer vernünftigen Beziehung in der Zeit des Zusammenseins sei es wichtig und insbesondere in den Wintermonaten sinnvoll, wenn der Umgang "nicht nur bei McDonald’s stattfinden kann".

Mit der Internet-basierten Datenbank sollen umgangsberechtigte Vätern und Müttern künftig  preisgünstige Unterkünfte im Wohnumfeld der Kinder suchen und finden können. Suche und Angebot erfolgen nach Postleitzahlen.

Auch wer eine Unterkunft in der Betten-Datenbank zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich willkommen. Jedes Zimmer zählt. Thomas Opitz: "Wir suchen keine Luxusvillen, sondern einfach nur Übernachtungsmöglichkeiten."

Anmeldung und Informationen:

im Internet: http://www.betten-fuer-vaeter.de

Tomas Opitz (Organisation)
Telefon: 06074/404629
E-Mail: topitz56de@yahoo.de

Andreas Barthel (Datenbank)
Telefon: 03423-602662
E-Mail: barthel@vafk.de

Weitere Informationen: Väteraufbruch für Kinder Ffm. e.V.,
Reuterweg 42,
60323 Frankfurt am Main,
Tel.: 069/94419286,
Michael Pyper, Tel.: 06081/16967