Furcht vor dem Leben -
Wenn Jugendliche den Tod als einzigen Ausweg sehen

Furcht vor dem Leben -
Wenn Jugendliche den Tod als einzigen Ausweg sehen  



Erschienen bei Bastei-Lübbe
1998


Hardcover-Lizenz im Bechtermünz-Verlag
1998


Urheberrecht und Copyrecht
bei der Autorin



Buchbesprechungen          Leseprobe

Mit 14 Jahren unternahm Nena ihren letzten Selbstmordversuch. Ohne ihren Hund, der durch sein Bellen die Nachbarn alarmierte, wäre sie heute tot. Sie wollte sich umbringen, weil sie ihr Leben nicht mehr ertrug, aber keine Möglichkeit sah, eine grundlegende Änderung zu erreichen. Der einzige Ausweg, der ihr zu bleiben schien, war die Flucht ohne Wiederkehr. Doch an ein endgültiges Aus hatte Nena nicht gedacht - eher an ein völlig anderes Leben.

Furcht vor dem Leben -
Wenn Jugendliche den Tod als einzigen Ausweg sehen

Selbstmordversuche sind immer Ausdruck tiefster persönlicher Krisen. Es ist ein alarmierendes Zeichen, daß die Zahl der Suizidversuche vor allem bei Jugendlichen steigt. Was sind die Gründe dafür? Ist der Preis unserer Selbstverwirklichung das Leben unserer Kinder? Zerbricht mit dem Verlust traditioneller Werte die Liebe und damit das Sinngebende des Lebens? Muß immer erst das Schlimmste passieren, damit wir aufwachen und etwas tun?

Authentische Berichte von und über Jugendliche, die nur noch den Tod als Ausweg sehen und die eigentlich auf der Suche nach dem Leben sind.

Auslandsauflage:

in
China
1999

Furcht vor dem Leben - Wenn Jugendliche den Tod als einzigen Ausweg sehen, Chinesische Ausgabe