Deutschland frißt seine Kinder-
Familien heute: Ausgebeutet - ausgebrannt

Deutschland frisst seine Kinder-Familien heute:
Ausgebeutet - ausgebrannt  




Erschienen im
Rowohlt Taschenbuch-Verlag

2000


Urheberrecht und Copyrecht
bei der Autorin



Buchbesprechungen          Leseprobe

Damit sich eine Gesellschaft reproduziert, muß eine Geburtenrate
von 2,1 Kindern pro Frau erreicht werden.
In Deutschland liegt der Wert mit 1,36 Kindern klar darunter.
Und das, obwohl sich 95 Prozent der jungen Bevölkerung Kinder
und eine intakte Familie wünschen.

Warum?

Weil die Familie in Deutschland zur Melkkuh und zum Abtreter der
Nation geworden ist. Von "Kinderstrafsteuern" bis zum geplatzten Generationenvertrag, wer Kinder hat, zahlt die Zeche der Kinderlosen mit.
Und wer heute als Kind in Deutschland geboren wird, wächst in die soziale Apokalypse hinein.

Das Menetekel an der politischen Wand ist nicht zu übersehen,
doch der frauenbewegte Michel scheint blind.
Es muß etwas passieren. Was, das zeigt Karin Jäckel in diesem Buch.


http://www.dmoz.org/World/Deutsch/Kultur/Literatur/
Autoren_und_Autorinnen/J/J%c3%a4ckel,_Dr._Karin/
 
www.amazon.de Zentrales Antiquariat