Aktionen Eltern für Kinder

Radeln für Kinder
Vatersehnsucht auf zwei Rädern -
Von Belgien nach Schweden

Philippe P., ein Vater aus Belgien, hat Sehnsucht nach seinen Kindern, die von der Mutter nach Schweden entführt wurden. Doch wenn er kommt, um sie zu besuchen, steht er oft vor verschlossenen Türen. Die Mutter schätzt seine Bindung an die Kinder nicht; sie möchte lieber, dass er sich aus ihrem neuen Leben fern hält.

Auch im Sommer 2002 besucht Philippe P. seine Kinder. Diesmal verbindet er seinen Besuch jedoch mit einer ungewöhnlichen Aktion: eine Reise mit dem Fahrrad von seinem Wohnort in Belgien zum Wohnort der Kinder in Schweden.

Mit dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion tritt er stellvertretend für weltweit Millionen aus dem Leben ihrer Kinder ausgegrenzter Elternteile in die Pedalen. Als symbolische Demonstration, dass verlassene Väter oder Mütter jede Anstrengung auf sich nehmen, um ihre Kinder zu sehen.

Philippe will so auf das Unrecht aufmerksam machen, welches ihm UND seinen Kindern durch die Kindesentführung, den willkürlichen Umgangsboykott, die das Faustrecht der Mutter schützende Laissez-Faire-Haltung der Gerichte und die damit verbundene Verletzung der Menschenrechte angetan wird.

Zwischen 120-150 Kilometer täglich führen Philippe ihn von Brüssel quer durch Deutschland, zur Fähre nach Schweden und von dort weiter zum Ziel.

Philippes Tagebuch ist ein schönes Beispiel für sein persönliches Engagement, sein privates Erleben und die Solidarität, die ihm unterwegs begegnet. Ein Beispiel für uns alle.

Karin