Aktionen Eltern für Kinder

Protestmarsch nach Berlin
Beginn 3. August 2002

Von wegen, Väter interessieren sich nicht für ihre Kinder. Für ein Wiedersehen mit ihnen laufen sie sogar meilenweit quer durch Deutschland.

Die "Trennungsväter e.V." mit Regionalgruppen im bayerischen Amberg, Neumarkt, Regensburg und Weiden machen es vor. Sie nehmen das Logo des Vereins "Väteraufbruch für Kinder e.V." wörtlich.

Am 3. August 2002 brechen über 80 Väter aus allen Teilen Deutschlands in einem Protestmarsch zu ihren Kinder auf, die sie nicht mehr sehen dürfen, weil die Mütter dies nicht zulassen.

Und weil Kinder nun mal beide Eltern zum Glücklichsein brauchen, sind auch alle Mütter zum Mitmarschieren eingeladen, die ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen, weil die Väter sie ihnen genommen haben.

Von Bayern bis Preußen müssen täglich zwischen 20 und 30 Km zurückgelegt werden. Da brauchen nicht nur die Bayern stramme Wadeln.

Doch auch, wer nur einen Tag oder wenige Tage mitlaufen will, ist willkommen.

Anfahrt und Rückfahrt sowie Übernachtungsmöglichkeiten hat der Verein "Trennungsväter e.V." organisiert.

Der Fußweg führt von Regensburg über Burglengenfeld, Irrenlohe, Wernberg, Neustadt/WN, Mitterteich, Wunsiedel, Selb und Hof nach Plauen, Zeulenroda, Röppisch, Zeitz und Zwenkau. Weiter geht's nach Leipzig, Eilenburg, Söllichau, Wittenberg und Treuenbrietzen, dann nach Seddinger See, Potsdam und Charlottenburg. Berlin ist Endstation Sehnsucht. Dort will man am 8. September 2002 eintreffen.

Unterwegs werden möglichst viele Unterschriften für das Recht aller Kinder auf beide Elternteile gesammelt.

Diese Listen werden am 9. Sepember 2002, zusammen mit einer Petition, dem Bundespräsidenten überreicht.

Ziel ist es, den Umgangsboykott abzuschaffen und beiden Elternteilen gleiche Anteilnahme am Schicksal gemeinsamer Kinder zu gerantieren.

Weitere Informationen erteilen Werner Birner unter der Rufnummer 09621 - 789327 und Günter Mühlbauer unter 0941 - 447196.

Abschlusskundgebung vor Schloss Bellevue

Protestmarsch der Väter nach Belin 2002

mit :
* Presseerklärung
* Rede von Reinhard Birner
* Meditation von Pfarrer Dietmat Nikolai Webel
* Petition an den Bundespräsidenten Herrn Johammes Rau
* 3 Fotoalben

http://www.vaeter-aktuell.de/Bellevue/welcome.htm